Die Symptome von BPH bei Männern

BPH ist keine so seltene Krankheit, die, wie es scheinen mag. Im Grunde, Ihre Wurzel liegt in der Nähe der Harnwege. Heute Prostata-Krebs ist eine sehr häufige Erkrankung. Positive Ergebnisse bei der Behandlung sucht Männer, die älter als 50 Jahre, in 45% der Fälle und nach 60 diese Zahl steigt.

Um zu verhindern, dass die Entwicklung der BPH. Eine nur umgehend wandte sich an den Arzt, bekommen Ihre Behandlung. In jedem Fall ist es unmöglich zu verhindern, dass die Ausbreitung der Krankheit in der chronischen Phase: Diagnose und Behandlung durchgeführt werden sollte in der Anfangsphase.

Symptome und Anzeichen einer BPH

Adenom

Es gibt mehrere Gruppen von Symptomen. Basierend auf einigen Irritationen in den Hals der Blase vergrößerte Prostata. Diese Reizung manifestiert sich als erhöhte Harndrang mit häufigen Besuche in der Toilette.

Andere Symptome provozieren Störungen in der Strömung von Urin in die Harnröhre-Kanal. Ihr jet nicht zu stark ist, beim urinieren, müssen Sie drücken, und die Blase wird nicht vollständig entleert.

Das erste Stadium der BPH ist gekennzeichnet durch die folgenden Merkmale:

  • häufige emission von Urin;
  • die Unfähigkeit zur Kontrolle beim Wasserlassen;
  • die Notwendigkeit der push am Anfang oder am Ende des wasserlassens;
  • die emission von Urin, schwache Strom.

In der zweiten Phase sind die Symptome stärker ausgeprägt sind, durch kompensatorische Mechanismen:

  • Urin-Ausgang kleine Tröpfchen von der jet ist nicht bei allen;
  • für die Verwaltung der natürlichen Bedürfnisse nötig ist, zu drängen;
  • restharn immer mehr und mehr, aber das Wasserlassen ist erschwert;
  • das Vorhandensein von Schmerzen beim Wasserlassen und starke Schmerzen in der Lenden-und Scham-Regionen, die begünstigt durch den übermäßigen Konsum von Alkohol, Unterkühlung und überanstrengung.

In der Dritten Phase, der Blase Muskeln verlieren Ihre Fähigkeit bis zum Vertragsabschluss und Ergebnis für den Patienten kann beruhigend sein.

Methoden der Untersuchung

  • rektal;
  • Ultraschall;
  • urinogenital;
  • Bestimmung von Blut, Prostata-spezifisches antigen.

Arten von Adenom

  1. Die Wurzeln der Prostata wachsen in der Blase, und Sie zerstören den inneren Schließmuskel. Dysfunktion diagnostiziert.
  2. Der Stoff ist gleichmäßig verteilt, um die Harn-Kanal, dort sind keine pathologischen Symptome. Diese Spezies ist selten.
  3. Die Blase wird nicht vollständig geleert: verhindert, dass die Verdichtung, die auf den Bereich des Enddarms.

Die schwere der Erkrankungen der Harnwege, die nicht direkt abhängig von der Größe der Prostata-Tumoren. Aber der entscheidende Faktor ist das Wachstum. Ein kleiner tumor auf die Harnröhre wirkt sich entscheidend auf die Gesundheit und den Zustand der Körper, so ist es notwendig, rechtzeitig lokalisieren und zu behandeln. Wenn der tumor tritt in dem Bereich von der Seite perinatalny Drüsen, es kann asymptomatisch sein.

Wann sollte ich einen Arzt konsultieren

Der Mann fand sich folgende Symptome sollten Hilfe suchen, um dem Arzt:

  • quälende Schmerzen im unteren Rücken;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Wasserlassen;
  • die Unfähigkeit zur Kontrolle beim Wasserlassen;
  • Behandlung
  • unnatürlich Entlassung aus der Harn-Kanäle;
  • verringerter Geschlecht-Antrieb;
  • Schwellungen an den Genitalien;
  • die Unfähigkeit ein Kind zu Zeugen.

Es wird empfohlen, um einen Urologen zu besuchen, einmal im Jahr als vorbeugende Maßnahme alle Männer über 40 Jahren. Unterschätzen Sie nicht den ernst der Lage!

Behandlung

Zur Heilung Prostata-Krebs frühzeitig durch die Verwendung Medikamente. In Erster Linie empfehlen die Verwendung von Produkten auf Basis von Kräutern, Medikamente alpha-Blocker und Hormon-Therapie Unterziehen.

Um loszuwerden, diese Krankheit kann und chirurgisch. Eine solche Aktion Zuflucht, in seltenen Fällen, wenn Medikamente unwirksam ist oder Komplikationen im Verlauf der Erkrankung.

Es wird nicht empfohlen, selbst zu behandeln. Sie müssen zuerst ein Arzt zu konsultieren: er wird individuell wählen Sie die Methode der Behandlung des Patienten.

Komplikationen

  • unfreiwillige Freisetzung von Urin, chronische Verzögerung;
  • die Entwicklung einer Niereninsuffizienz, begleitet von verringerter Appetit, Mangel an Wasser, Schwäche, Würgen, Trockenheit im Mund;

  • die Bildung von Steinen in der Niere oder Blase;
  • Anfälligkeit für Blase und Niere Infektionskrankheiten.
  • das auftreten von Blut im Urin aufgrund von Blutungen in der Prostata-Venen.
20.04.2019