Chirurgie, um die Prostata zu entfernen Effekten Bewertungen

Diese Methode der chirurgischen Behandlung besteht in Exzision der pathologisch wuchernden prostatagewebes unter dem Einfluss des Lasers. Beim entfernen des adenomatösen Gewebes, die Partikel gelangen in die Harnblase, zur Entfernung verwenden Sie ein spezielles Werkzeug. Die operation erfolgt durch die Harnröhre mit endoskopischen Geräten.

Adenom der Prostata bei Männern

Laser-Enukleation erinnert transvesically adenomektomii, jedoch hat weniger Komplikationen während der Operation und danach. Auch die laser-Katheter, der eine solche halten, nicht mehr als einen Tag, und dann wiederhergestellt wird. Self-service-Wiederherstellungen Wasserlassen am zweiten Tag nach der Operation.

Adenomectomy ist ein open-source-Art der Operationen und stellt die Entfernung von pathologischen Prostatagewebe bei Männern durch einen Einschnitt in den Bauch und in der Blase. Dieses Verfahren ist gegeben, um Patienten im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit, mit dem großen tumor-Größe oder Komplikationen im Verlauf der Erkrankung.

Während des Verfahrens, entfernt der Chirurg den betroffenen Bereichen der Prostata mit dem Finger, führt dann den Ureter-Katheter und drainage für outdoor-Beseitigung. Nach der operation wird der patient aus dem Krankenhaus entlassen, nach 7 Tagen.

Nach der Operation, um die Prostata zu entfernen es ist ein Risiko für einige Folgen. Zu den möglichen Komplikationen zählen:

  • Das eindringen der Lösung waschen Sie sich die Blase, in der das Blut des Patienten;
  • Blutung: wird durch Punktion eines in der Nähe großer Gefäße, da die Verwendung des Geräts ist ziemlich schwierig zu sehen, die Schiffe, in manchen Fällen ist der Blutverlust so hoch, dass müssen Sie möglicherweise Bluttransfusionen;
  • Verletzung der Wasserlassen, das führt zu einer verminderten Urinausscheidung oder Unfähigkeit zu urinieren: die Ursache für diesen Zustand kann es sein komorbiditäten der Blase, des fortgeschrittenen Alters des Patienten oder einige Komplikationen während der Operation;
  • Eine Komplikation der Infektion in die Harnwege Weise während der Operation;
  • Schäden, die den Organen des Urogenitalsystems.

Bewertungen von Patienten, die operiert für die Entfernung von Prostata-Adenom klar, dass die Folgen in Erster Linie Einfluss auf die sexuelle Funktion. Nach einiger Zeit jedoch, die Potenz und Erektion fortsetzen.

Auch einige Patienten haben bemerkt, nach dem Beginn der sexuellen Aktivität (sechs Wochen nach der Operation) retrograde Ejakulation, was bedeutet, dass der Rückfluss von Sperma in die Veredelung Geschlechtsverkehr in die Blase. Dieser Zustand wirkt sich auf die reproduktive Funktion, das heißt, es gibt Probleme mit der Vorstellung, unter Beibehaltung der Fähigkeit, ein normales Sexualleben.

Benigne Prostatahyperplasie: Ursachen, Symptome, Krankheitsbild

Die Prostata ist eine der wichtigsten inneren Organe, die in der Leistung der männlichen reproduktiven Funktion. Mit dem Alter, dieser Körper kann gebildet werden von einer Dichtung, die Klumpen von Materie, die Verwicklung der Fasern. Diese Tumoren sind sogenannte Hyperplasie.

die Ursachen von Adenom

Bis heute wird diese Pathologie kann erfolgreich behandelt werden mit Medikamenten und durch die direkte chirurgische intervention. Das wichtigste ist das rechtzeitige erkennen der Anwesenheit von Krankheit und der Therapie beginnen, dann können wir erreichen, positive Ergebnisse auch ohne die intervention des Chirurgen.

Da die Prostata geht die Harnröhre, aufgrund der erhöhten Größe der Orgel, der Kanal ist abgeschnürt. Dies bewirkt, dass das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist eine Verzögerung beim Wasserlassen. In der Regel wird es dann bemerkbar, wenn gleichzeitig der Urin zugeordnet ist weniger die Anzahl der Impulse erhöht, und der Strom in der gleichen Zeit, "welkt".

Wir brauchen auch Anstrengungen zu machen, um dem Wasserlassen. In diesem Fall ist der patient Beschwerden auftreten. Im sexuellen Leben, er wird weniger aktiv, eine Erektion tritt auf nur mit Mühe und nicht immer.

Unter den Gründen, ist es möglich, zu reservieren, vor allem genetische Veranlagung und Alter. Alter ist ein wichtiger Faktor bei Männern, die über vierzig Jahre alt, Adenom ist häufiger. Vertrauen Sie nicht die Mythen über die Tatsache, dass Geschlechtskrankheiten übertragen erwähnt, kann die Ursache für die Entstehung von Tumoren. Auch ist es nicht unregelmäßige Sexualleben.

Ein Teil der Symptome bereits genannt worden, aber, zusätzlich zu den oben genannten, wird als solche bezeichnet:

  • es scheint, dass nach dem Wasserlassen die Blase nicht ganz geleert;
  • erektile Dysfunktion;
  • nachts Wasserlassen;
  • dieser Prozess kann unterbrochen werden.

Welche Arten von Operationen verwendet wird, für die Entfernung?

Die Prostata tritt auf, mehrere chirurgische Möglichkeiten.

Es lohnt sich, zu sagen, dass dies nicht unbedingt eine klassische Operation, die Medizin heute bietet, um andere, weniger invasive Möglichkeiten zur Beseitigung der Hyperplasie.

Die effektivste Methode der Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH) — Entfernung der Prostata invasive oder minimal-invasive Methode. Es gibt mehrere Arten von chirurgischen Eingriffen unterscheidet Sie von jeder anderen, die Komplexität, die Liste von Komplikationen und die Kosten für die Prostata-Operation. Wählen Sie die beste option, die Sie brauchen, um eine Studie über die Auswirkungen der Operation, um die Prostata zu entfernen und feedback über die verschiedenen Optionen.

Entfernung der Prostata ist die Beseitigung der pathologisch wuchernden drüsigen Gewebe. In schweren Fällen, die Behandlung, die vollständig entfernt die Prostata.

Chirurgie, um die Prostata zu entfernen

Es gibt mehrere Arten von chirurgischen Behandlung:

  • Offenen Chirurgie – Entfernung von der Adenom erfolgt durch eine Punktion der Blase; diese Art der intervention gilt transvesically Adenomectomy, was als die traumatische Methode, aber erlaubt, um loszuwerden, die abnorme Gewebe; angegeben ist für Komplikationen von der Hyperplasie, zum Beispiel, intratrahealno in das Wachstum der gebildeten Knoten;
  • Minimal-invasive Verfahren beinhaltet die Entfernung von der Adenom der Prostata, ohne einen Einschnitt, mit einem video-endoskopische Instrumente durch die Harnröhre; zu dieser Gattung TUR-und-laser-Enukleation der Prostata.
Chirurgie, um die Prostata zu entfernen

Was sind die Auswirkungen der chirurgischen Entfernung der Prostata bei Männern?

Jede Operation hat ein gewisses negatives Ergebnis.

Oft nach der Entfernung der Prostata Folgen auftreten, fast immer.

Festgestellt wird, dass der patient später wendet sich um Hilfe an einen Spezialisten, wie ein Ergebnis, die Krankheit fortschreitet, und die Zeit bis zur Diagnose immer noch zu wenig.

Es sollte angemerkt werden, dass das auftreten von Folgen, hängt weitgehend von der Geschicklichkeit des Operateurs und der gewählten empfangen chirurgischen Eingriff. Auch wichtig in der postoperativen Phase spielen die individuellen Eigenschaften des Patienten und die Geschwindigkeit der recovery-Funktion.

Es ist erwähnenswert, die häufigsten Folgen nach der Entfernung des Adenoms:

  • Harninkontinenz oder retention von Urin;
  • von Blutungen oder das Vorhandensein von inneren Blutungen;
  • das fehlen der Erektion oder retrograde Ejakulation;
  • die Unfähigkeit ein Kind zu Zeugen;
  • Infektion der Harnröhre;
  • Rausch.

Eine Biopsie der Prostata führt zum auftreten von schlechten Folgen.

Der Grund für das auftreten dieser unangenehmen Symptome wiederholt werden kann, eine Biopsie. Es passiert oft, dass alle die oben genannten Effekte stattfinden, in ein paar Tagen und verursachen keine großen Schwierigkeiten für die Patienten.

Arten und Eigenschaften der chirurgischen Behandlung der BPH

Nach der Operation zur Entfernung der Prostata-Adenom Therapie der Patienten verschrieben Schmerzmittel, Antibiotika für die Vorbeugung von entzündlichen Prozessen des urinogenital Sphäre, Diuretika, Diät-und therapeutische übungen für den Beckenboden.

Nach der operation sind leichte Komplikationen:

  • kleinere Beimischungen von Blut oder Blutgerinnseln im Urin seit Wochen;
  • Inkontinenz, häufiges Wasserlassen, die allmählich von ganz allein;
  • stechen beim Wasserlassen in der Regel verschwindet, wenn der Katheter entfernt wird, aus der Harnröhre;
  • während der Ejakulation einer möglichen Umkehrung der Rückfluss des Samens in die Blase (es ist sicher).

Die Ursache der Krankheit liegt in dem Versagen der hormonellen system. Das ist das Niveau von Testosteron ist erheblich reduziert, aber die östrogene, im Gegenteil, erhöhen.

Behandlung der BPH hängt ganz davon ab, das Ausmaß der Vernachlässigung. Wenn die Krankheit entdeckt wurde, in der ersten oder zweiten Stufe, die Ungefähre Abfolge der Therapie wird dies:

Behandlung der BPH
  • medikamentöse Therapie;
  • richtige hygiene;
  • Diät;
  • physiologische Vorgänge.
  • Radikale Prostatektomie;
  • transurethrale Resektion;
  • Schnitt.

In der Regel in der Anfangsphase der Erkrankung, wenn die Symptome stören genug und äußert sich in den wenigsten Patienten verschrieben medikamentöse Behandlung der Prostatahyperplasie.

Aber wenn die Krankheit erreicht, wenn zur Behandlung mit Medikamenten ist nicht möglich, mit der Methode der chirurgischen intervention. Diese Methode ist effektiver als Medikamente, aber es hat seine Nachteile und Risiken der Behandlung genannt werden kann, ist riskant.

Was sind die Auswirkungen der Operation, um die Prostata zu entfernen?

Für viele die wichtigste Frage ist, über die Möglichkeit der Fortsetzung der sexuellen Aktivität nach der Entfernung der Prostata.

Laut Statistik, ist die erektile Dysfunktion beobachtet, in 10% der Patienten. In der Gegenwart von erektiler Dysfunktion vor der Operation, erwarten keine änderungen.

Wenn vor der Operation mit dem sexuellen Leben war ganz normal, nach der Entfernung der Prostata das auftreten von Impotenz ist nur vorübergehend und wird bald verschwinden, wieder die früheren sex-Leben.

Sehr oft fand auch eine retrograde Ejakulation. Diese Pathologie ist, dass in den Körper oder fehlenden Spermien oder es wird geworfen in die Blase und ausgeschieden wird zusammen mit dem Urin ausgeschieden. Für den Körper bedeutet es nicht, keine Gefahr, aber es ist unmöglich zu begreifen. Daher ist solch eine situation kann betrachtet werden, Unfruchtbarkeit.

Zu vermeiden, die negativen Folgen nach der Operation, ist es wichtig, die Empfehlungen für die Dauer der rehabilitation.

Wiederherstellung der patient muss:

  • seit zwei Monaten ist es notwendig, um auszuschließen, einen aktiven lebensstil, eine scharfe Bewegung, während in einer position sollte nicht mehr als 40 Minuten;
  • stärken die Muskeln des Beckens, statt den Lift zu Fuß die Treppe hinauf;
  • ein Monat kann nicht nehmen Sie ein Bad, nur eine Dusche, zwei Tage nach der Operation;
  • zu arbeiten, haben die Möglichkeit der Rückgabe zwei Wochen später unter der Bedingung, dass der Beruf erfordert keine schwere körperliche Anstrengung;
  • Sie müssen viel Wasser trinken, um die Entzündung zu verringern und eine schnelle Wundheilung, mindestens 8 Gläser;
  • die Dauer der rehabilitation erlaubt, schweres heben nicht mehr als fünfzehn Pfund;
  • Fahr-und Sexualleben ist nur zulässig, einen Monat nach der Entfernung der Prostata.

Entfernung der Prostata durch die Harnröhre: Auswirkungen und Komplikationen

Leider, nach einer Prostata-Entfernung Folgen eines negativen Charakter manchmal fühlte. Am Ende der operation der patient bleibt im Krankenhaus für eine weitere Erholung. Das erste mal die unangenehmen Symptome oft bestehen. Ist der Schmerz in der Wunde, Blutungen im Urin, Blutgerinnsel, Krämpfe beim Wasserlassen. Dieses Phänomen ist ganz natürlich innerhalb von ein paar Tagen.

So, Operation zur Entfernung der Prostata Folgen in der Regel ist die folgende:

Prävention
  • Probleme beim Wasserlassen in form von Inkontinenz oder Harnverhalt. Inkontinenz ist nicht nur dauerhaft, sondern nur bei körperlicher Anstrengung. Meistens ist es das Ergebnis der Wiederherstellung, die eine zusätzliche Behandlung ist nicht erforderlich. Ein paar Tage später geht es. Selten erfordern zusätzliche Behandlung oder der Einsatz von urologischen pads. Ursache der Harnverhaltung kann eine Blockade in der Harnröhre, einen medizinischen Fehler. Um das problem zu lösen erfordert zusätzliche Operation oder Katheterisierung der Harnblase;
  • reichliche Blutungen. Dies ist eine gefährliche Komplikation, die das Leben von Menschen bedroht. Es scheint nicht nur nach offener Operation, aber auch nach der TOUR. In dieser situation gibt es eine Blockade in der Harnröhre durch ein Blutgerinnsel. Auch das Potenzial für schwere Blutverlust, wodurch eine Bluttransfusion benötigen;
  • Wasser-Intoxikation. Dieses Ergebnis ist auch durchaus üblich und erfordert chirurgische Behandlung. Während der TOUR waschen die Blase mit einer speziellen Lösung, die im Fall einer großen Anzahl von Kontakt mit Blut bewirkt, dass Schwindel, übelkeit, Verwirrung, Muskelschwäche. Obwohl die Behandlung ist einfach, kann aber schwerwiegende Folgen haben, wenn es nicht halten in einer fristgerechten Weise. Als ein Ergebnis möglich, Nieren-und Herz-Kreislauf-Versagen, Schock, Schwellung des Gehirns;
  • die entzündlichen Prozesse. Um mehr über dieses problem erfahren, können Sie Urin-test wird zeigen, dass schlechte Ergebnisse. Das Problem könnte behoben werden durch die Einnahme von Antibiotika.

Leider, die Prostata, die Folgen sind ziemlich schwerwiegend. In 55% der Fälle eine Operation geplant wird, in dem es die Entfernung der Prostata. Eine der beliebtesten Operationen ist die TUR (transurethrale Resektion). Wie ist eine solche operation, welche Komplikationen nach der Operation auftreten können, in der Patienten, die nachfolgend beschrieben wird.